Integrative kognitive Verhaltenstherapie

 

„Es sind nicht die Dinge selbst, die uns bewegen, sondern die Ansichten, die wir von Ihnen haben“  (Epkitet).

Die kognitive Verhaltenstherapie ist die mit Abstand am besten beforschte Therapiemethode – mit der nachgewiesen höchsten Erfolgsrate. Und die integrative kognitive Verhaltenstherapie ist die modernste Form der kognitiven Verhaltenstherapie, auf dem aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisstand. Es ist vor allem Arbeit an der Ursache der Probleme und damit besonders wirkungsvoll.

Eine Vielzahl an modernen Methoden werden integriert, u. a. die Hypnose, um neue Denkmuster zu bahnen. (Das Fundament der IKVT: CBASP, PKP, metakognitive Therapie, Philosophie, Verhaltenstherapie, PA & TP, Sozialpsychologie, Schematherapie, NLP Linguistik, Neuropsychologie, ACT, MBCT etc.)

Dabei zielt die IKVT nicht primär auf das Training eines neuen Verhaltens, sondern wir schauen uns an, was zu unangenehmen, belastenden Gefühlen führt. Es ist wichtig, dass wir uns der eigenen Werte, Gedanken und Muster bewusst werden, die hinter den Gefühlen liegen, die zu unserem Verhalten führen. Denn damit arbeiten wir an der Ursache der Probleme, und erzeugen damit eine stärkere und langfristige Wirkung. Denn Therapie soll nicht nur zu Erkenntnis führen, sondern uns auch im Leben voranbringen.

Wenn wir verstanden haben, dass Gefühle aus unserer eigenen Bewertung heraus entstehen, können wir mit dem Programm der IKVT unsere Bewertung ändern, und Einfluss auf unser Befinden nehmen. Sie erhalten ein Instrument an die Hand, damit Sie auch nach der Therapie selber aktiv an sich arbeiten können. 

Die neuen Bewertungen müssen allerdings systematisch geübt werden, neue Wege müssen erstmal gebahnt werden. Das ist wie Fahrradfahren lernen. Wir brauchen Mut, wir fallen auch mal hin, stehen aber wieder auf und üben weiter, und dann stellt sich der Erfolg ein, wir lernen selbst fahren und gewinnen eine enorme Freiheit.

Weitere Informationen finden Sie dazu beim IVT- Institut für integrative Verhaltenstherapie.

Comments are closed.